Schabbatlesungen 14. September 2013


00shabbatlesungtorahscroll12
Schabbat „Jom Kippur – Versöhnungstag“
Lesungen: Vormittags: 3. Mose 16,1-34; 4. Mose 29, 7-11; Jesaja 57, 14 – 58-14;

Nachmittags: 3. Mose 18, 1-30; Jona 1,1 – 4,11; Micha 7, 18-20
Lesung Prophet Micha 7, 18-20:
„Wo ist ein Gott wie du, Herr? Du vergibst denen, die von deinem Volk übrig geblieben sind, und verzeihst ihnen ihre Schuld. Du bleibst nicht für immer zornig, sondern lässt Gnade vor Recht ergehen, daran hast du Gefallen! Ja, der Herr wird wieder Erbarmen mit uns haben und unsere Schuld auslöschen. Er wirft unsere Sünden ins tiefste Meer. Herr, du wirst uns, den Nachkommen Abrahams und Jakobs, von neuem deine Treue und Gnade erweisen, wie du es unseren Vorfahren geschworen hast.“

Losung 13.09.2013


Armleuchter
Kommt nun, ihr vom Hause Jakob, lasst uns wandeln im Licht des Herrn! Jesaja 2,5
**************************************************
Kommt , lasst uns wandeln im Lichte des Herrn!
Das ruft Gottes Wort allen Menschen zu.
Und welche Gott lieben, befolgen das gern,
sie werden geführt bis zur ewigen Ruh!
**************************************************

Ist denn das so wichtig, dass man diese Aufforderung so sehr hervorheben muss?

Ja, der Prophet Jesaja lebte in einer Zeit, in der das Volk Israel sehr von Gott abfiel und vielen fremden Göttern diente und opferte. Wenn wir aber ins Licht Gottes treten mit unseren Sünden, dann merken wir, dass wir nicht vor ihm bestehen können. Uns kann nur Yeshua Ha Mashiach helfen, der Sohn Gottes, der unsere Sündenschuld selbst ans Kreuz auf Golgatha getragen hat. Weil er für uns gestorben ist, dürfen wir jetzt rein in Gottes Licht stehen. Lasst uns im Glauben an Yeshua Ha Mashiach, unseren Retter, in Zukunft in diesem hellen Licht leben, das von Gott und seinem Wort ausgeht!

David Kraus Denk mal darüber nach ..


Denk mal darüber nach ..

wenn wir jemanden hassen, dann ist es so, als ob wir diesen jemand bei uns zu Hause wohnen lassen .. er es sich also bei uns gemütlich macht, ohne Miete zu bezahlen und eben absolut auf unsere Kosten lebt ..

Wir sollten aufhören unsere Zeit damit zu verschwenden Menschen zu hassen, selbst dann wenn sie uns hassen. Viel besser ist, wenn wir beginnen die Menschen zu lieben, die auch uns lieben!

Denk mal darüber nach ..</p>
<p>wenn wir jemanden hassen, dann ist es so, als ob wir diesen jemand bei uns zu Hause wohnen lassen .. er es sich also bei uns gemütlich macht, ohne Miete zu bezahlen und eben absolut auf unsere Kosten lebt ..</p>
<p>Wir sollten aufhören unsere Zeit damit zu verschwenden Menschen zu hassen, selbst dann wenn sie uns hassen. Viel besser ist, wenn wir beginnen die Menschen zu lieben, die auch uns lieben!” src=”<a href=https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/s843x403/1236813_455161841269573_78585876_n.jpg&#8221; width=”267″ height=”403″ />

GEHORSAM … FOLTER ODER SEGEN ? KRAFT DES GESETZES ODER KRAFT DES GLAUBENS ?


Steintafeln

GEHORSAM …
FOLTER ODER SEGEN ?
KRAFT DES GESETZES ODER KRAFT DES GLAUBENS ?

Ich weiß nicht wie es euch geht liebe Geschwister, aber ich dachte sehr lange Zeit, das “gehorsam sein“ bedeutet stur alle Gebote des HERRN zu befolgen, also die Gebote des mosaischen Bundes. Denn es heißt auch in den Evangelien, wie hier z.B. 1Joh 5,3 Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.

Mhhh…“NICHT SCHWER ???“ Das hatte ich mir gedacht, nach dem ich die Heilige Schrift das erste mal von Mose an überflogen hatte. GOTT SEI DANK wird einem schnell klar wie es gemeint ist mit dem Gesetz und mit der Gnade, wenn man erst mal die Evangelien durch hat und dann den Römer Brief liest, wozu mir in Sachen Gehorsam gegenüber Gottes Gebote vor allem erst mal folgende Stellen einfallen:

Jesus sagt: Mt 5,17 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.

WIE JETZT? Also doch das Gesetz halten, aber wieso nennt es sich dann leicht?

Röm 13, 8 Seid niemandem etwas schuldig, außer dass ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der HAT DAS GESETZ ERFÜLLT. 9 Denn was da gesagt ist (2.Mose 20,13-17): »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren«, und was da sonst an Geboten ist, das wird in diesem Wort zusammengefasst (3.Mose 19,18): »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.« 10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses.
SO IST NUN DIE LIEBE DES GESETZES ERFÜLLUNG.

Ja ja…ich weiß… wir haben diese Stellen so oft…Geduld bitte…

Gal 5, 3 Ich bezeuge abermals einem jeden, der sich beschneiden lässt, dass er das ganze Gesetz zu tun schuldig ist. 4 Ihr habt Christus verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid aus der Gnade gefallen. 5 Denn wir warten im Geist durch den Glauben auf die Gerechtigkeit, auf die man hoffen muss. 6 Denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnitten sein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist. 7 Ihr lieft so gut. Wer hat euch aufgehalten, der Wahrheit nicht zu gehorchen?

Jak 2,10 Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt gegen ein einziges Gebot, der ist am ganzen Gesetz schuldig.

HA…ALSO DOCH NICHT… ODER?…

Manch ein schlauer kommt jetzt daher und behauptet, Paulus oder alle anderen Jünger würden hier versuchen das Gesetz aufzulösen, die Lehren spalten sich hier an dem Unverständnis das Wort Gottes im Kontext zu lesen, bzw auszulegen. Wobei nebenbei bemerkt Paulus ja total gesetzlich war bevor er vom HERRN auserwählt wurde und sich bekehrte, …

Wie kommt es also, dass der HERR zum einen sagt haltet die Gebote und ihr werdet die größten sein; und haltet sie nicht und ihr werdet die kleinsten IM Himmelreich sein mit der selbigen Schlechtigkeit der Pharisäer… ( autsch ) und wir aber TROTZDEM Himmelsbewohner sein werden?

Weil wir die sogenannte Heilsgewissheit haben. Wir können unser ewiges Leben nicht verlieren, die errettung nicht verlieren, selbst dann nicht wenn wir ungehorsam sind und weiterhin sündigen. Also ist klar, dass hier Gehorsam wohl irgendwie anders gemeint sein muss, ansonsten würden wir, wenn wir dem Gesetz nicht gehorchen würden ja nicht errettet sein…

Also weiter zur Heiligen Schrift…

Hier ist das Gebot des HERRN, dem wir so dringend gehorchen sollen und das er selbst ausdrücklich anordnet als ERFÜLLUNG DES GESETZES ?

An dieser Stelle sagt es der HERR deutlich:
Joh 15,9 Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe! 10 Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, wie ich meines Vaters Gebote halte und bleibe in seiner Liebe. 11 Das sage ich euch, damit meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde. 12 DAS IST MEIN GEBOT, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe. 13 Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. 14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete.

Worin der HERR also unterscheidet sind GOTTES GEBOTE und MENSCHLICHE SATZUNGEN wie in vielen vielen Diskussionen mit den Pharisäern und Schriftgelehrten erkennbar wird und wie Beispielsweise hier aufgeführt:

Mt 15,2 Warum übertreten deine Jünger die Satzungen der Ältesten? Denn sie waschen ihre Hände nicht, wenn sie Brot essen. 3 Er antwortete und sprach zu ihnen: Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Satzungen willen?…

Warum sagt er so was zu den jüdischen Schriftgelehrten? Weil sie nicht zwischen dem Gebot der Liebe als der Erfüllung des ganzen AUFGERICHTETEN Gesetzes durch den letzten großen BUND unseres HERRN und dem der Satzungen unterscheiden, die durch den zweiten Großen BUND mit MOSE gegeben waren ( das wiederum zur Erkenntnis der Sünde gegeben war, Röm 3,20 weil kein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. )

Mit dem mosaischen Gesetz verhält es sich gegenüber dem Gesetz des Glaubens etwa so wie wenn ich aus einem Prototypen ein Endprodukt machen will, noch einfacher gesagt, das Brötchen wird keinen Bäcker backen…

Weiter zu dem eigentlichen, wichtigsten und höchstem Gebot…

Mat 22 35 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte: 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«. 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das GANZE GESETZ und DIE PROPHETEN.

ALSO WAS HEISST ES DENN JETZT GEHORSAM SEIN ??? Wie sollen wir das definieren “GEHORSAM“?
Was bringt es noch ein wenn wir doch eh errettet sind wenn wir gehorchen oder anders gesagt, was soll noch passieren ( Beispiele siehe > so wird die Hand des HERRN gegen euch sein wird verworfen werden geschlagen wirst gestraft wirst du musst innewerden und erfahren Jammer und Herzeleid nicht zu seiner Ruhe kommen > sollten, wenn nicht den Ungehorsamen?

Nun wenn wir an alle denken die aus gehorsam handelten wie Abraham oder Rahab, Elizabeth usw ( siehe Hebräer Brief , ich will nicht noch weiter ausholen…) lernen wir schnell, was eigentlich mit Gehorsam gemeint ist, nämlich auf die TATSÄCHLICHE STIMME GOTTES und SEINE ANWEISUNGEN ZU HÖREN ! Das wir uns dabei an seine Gebote halten so gut wir können, ist dabei eine logische Voraussetzung, sowie es logisch ist, dass ein Wiedergeborener Christ, dort wo er sündigt und zu schwach ist, diese Sünden bekennt und davon ablässt, soweit ihm der HERR die Kraft dazu schenkt, zumal er für ALLE Sünden bereits ein einmaliges Opfer gebracht hat.

Alsooo…
Jer 3,22 Kehrt zurück, ihr abtrünnigen Kinder, so will ich euch heilen von eurem Ungehorsam. Siehe, wir kommen zu dir; denn du bist der HERR, unser Gott.

Hes 34,15 ICH SELBST will meine Schafe weiden, und ich will sie lagern lassen, spricht Gott der HERR.
(Übrigens eine schöne Stelle zur Dreifeinigkeit und Selbstoffenbarung Gottes als Hirte in den Prophezeiungen )

Joh 10,27 Meine Schafe > HÖREN FOLGEN FÜRCHTEN DIENEN ANHANGEN <.

Hebr 3,15 Wenn es heißt: »Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht, wie es bei der Verbitterung geschah«

Ps 23,1 b Der HERR IST MEIN HIRTE, mir wird nichts mangeln.( wieder der Kontext zur Dreieinigkeit als der Hirte…)

Joh 10 Der gute Hirte
1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingeht in den Schafstall, sondern steigt anderswo hinein, der ist ein Dieb und ein Räuber. 2 Der aber zur Tür hineingeht, der ist der Hirte der Schafe. 3 Dem macht der Türhüter auf, und die Schafe hören seine Stimme; und er ruft seine Schafe mit Namen und führt sie hinaus. 4 Und wenn er alle seine Schafe hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm nach; denn sie kennen seine Stimme. 5 Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm; denn sie kennen die Stimme der Fremden nicht. 6 Dies Gleichnis sagte Jesus zu ihnen; sie verstanden aber nicht, was er ihnen damit sagte. 7 Da sprach Jesus wieder: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen. 8 Alle, die vor mir gekommen sind, die sind Diebe und Räuber; aber die Schafe haben ihnen nicht gehorcht. 9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. 10 Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.11 Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. 12 Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie 13 denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe.14 Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, 15 wie mich mein Vater kennt und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe. 16 Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird "eine" Herde und "ein" Hirte werden. 17 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme. 18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen. Dies Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.

Ein Hirte stellt sich nicht hin bevor er mit den Schafen auf die Weide zieht hin und sagt :“ Ihr Schafe, ihr kennt die regeln, also abmarsch…“ ..nein, er weidet sie, hält sie zusammen, gibt ihnen bei jedem Ausflug genaue Anweisungen ob links oder rechts, er ruft sie, treibt sie, pflegt und nährt sie… usw., also ein aktives und gegenwärtiges rufen und sprechen und hören und folgen.

Jer 14,7 Ach, HERR, wenn unsre Sünden uns verklagen, so hilf doch um deines Namens willen! Denn unser Ungehorsam ist groß, womit wir wider dich gesündigt haben.

So ist es… wie oft tappen wir noch immer in unserer tauben und egoistischen Welt, wie oft werden wir durch ganz andere Stimmen als die unseres Hirten gelockt? Ich kann für mich sagen, dass ich schwer hör geschädigt bin und das mit Sicherheit auch weil mein Fleisch leider noch immer viel zu mächtig ist und nach Dingen giert die die Stimme Gottes nichts anderes als verjagt so viel Macht wie ich den Begierden auch einräume …

Röm 7,18 Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht.

Warum ist das so? Warum kann ich nicht gehorsam sein, obwohl ich es will? Sogar Paulus, der strengste und einer der grössten Apostel klagt hierrüber… hier die Antwort:

Jak 4,1 Woher kommt der Kampf unter euch, woher der Streit? Kommt's nicht daher, dass in euren Gliedern die Gelüste gegeneinander streiten?………..4 Ihr Abtrünnigen, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein.5 Oder meint ihr, die Schrift sage umsonst: Mit Eifer wacht Gott über den Geist, den er in uns hat wohnen lassen,…

Gal 5,16 Ich sage aber: Lebt im Geist, so werdet ihr die Begierden des Fleisches nicht vollbringen. 17 Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt. 18 Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.

Deshalb jetzt noch mal die wesentliche Unterschiede zwischen dem Gesetz des Mose und dem Gesetz des Glaubens, aus dem sich wiederum erschließt was genau mit gehorsam gemeint ist:

Gal 3,10 Denn die aus den Werken des Gesetzes leben, die sind unter dem Fluch. Denn es steht geschrieben (5.Mose 27,26): »Verflucht sei jeder, der nicht bleibt bei alledem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes, dass er's tue!« 11 Dass aber durchs Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn »der Gerechte wird aus Glauben leben« (Habakuk 2,4). 12 Das Gesetz aber ist nicht »aus Glauben«, sondern: »der Mensch, der es tut, wird dadurch leben« (3.Mose 18,5). 13 Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er zum Fluch wurde für uns; denn es steht geschrieben (5.Mose 21,23): »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt«,

Röm 11,6 Ist's aber aus Gnade, so ist's nicht aus Verdienst der Werke; sonst wäre Gnade nicht Gnade.

Röm 3,27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.

Tit 1,15 Den Reinen ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, sondern unrein ist beides, ihr Sinn und ihr Gewissen. 16 Sie sagen, sie kennen Gott, aber mit den Werken verleugnen sie ihn; ein Gräuel sind sie und gehorchen nicht und sind zu allem guten Werk untüchtig.

Wenn Paulus also von Werken spricht die wir vollbringen sollen, meint er damit Werke die durch Gehorsam aus dem Glauben kommen, also aus dem hinhören auf Gottes Stimme resultieren und nur aus Glaube und aus der Kraft des HERRN vollbracht werden können ( denkt an Abraham ). Und hier wird es wieder wahr, wer meint er habe den HERRN und hat keine Werke, dessen Glaube ist tot. Jak 2,26 Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Gehorsam ist also keine unlösbare Aufgabe und ungerechte Folter, sondern ein befreiender Segen des G
gerechtfertigt Seins und der Gnade. Es ist ein Geschenk… Zusammengefasst kann man es so sagen, das weil wir an unseren HERRN glauben und IHN kennen und von IHM erkannt sind, wir seine Gebote befolgen und IHM weil wir seine Stimme kennen geHORCHEN.

Von dem Gesetz sind wir nur in dem Sinne befreit, das wir Erlösung haben für unsere Schuld, da es unmöglich ist das ganze Gesetz zu befolgen und dafür unser “Opfer-Lamm“ bereits ein für allemal geschlachtet wurde. Wir streben aber dennoch danach IHM gleich zu werden, IHM, dem der ohne Sünde war sich selbst erniedrigte und GEHORSAM war bis zum Tode. Phil 2,8. . Dem HERRN nachfolgen in der Weise wie er selbst das Gesetz aufgerichtet hat, in dem er für eine Aufrichtung und nicht Auflösung einzelner “Gebote/Satzungen“ gelebt und gestorben ist, da diese nur dazu dienten bis zum kommen seines Befreiungsschlages die Dringlichkeit der Gnade zu veranschaulichen damit durch die Kraft der Sünde und des unmöglichen einhalten des Gesetzes die Gnade nachher umso reicher werden konnte. ( Röm 5,20 )

Röm 11,32 Denn Gott hat ALLE eingeschlossen in den Ungehorsam, damit er sich ALLER erbarme. 33 O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege! 34 Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen«? (Jesaja 40,13) 35 Oder »wer hat ihm etwas zuvor gegeben, dass Gott es ihm vergelten müsste«? (Hiob 41,3) 36 Denn von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen

Lasst uns also dem HERRN danken für seine Gnade und Geduld für jeden einzelnen mit und von uns, in der Hoffnung, das er uns die Kraft sowie das Wollen und Vollbringen (Phil 2,13 ) schenkt, bis zum guten Ende ausharren zu können; und ihn darum bitten uns in aller Sanftmut und Liebe seines Wesens Gehorsam zu lehren, damit wir den Siegeskranz mit gutem Gewissen eines Tages empfangen dürfen

Tit 3,3 Denn auch wir waren früher unverständig, ungehorsam, gingen in die Irre, waren mancherlei Begierden und Gelüsten dienstbar und lebten in Bosheit und Neid, waren verhasst und hassten uns untereinander.

Röm 6,16 Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit?

Eph 5,6 Lasst euch von niemandem verführen mit leeren Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Ungehorsams

Apg 5,29 b Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Jes 50,5 Gott der HERR hat mir das Ohr geöffnet. Und ich bin nicht ungehorsam und weiche nicht zurück.

Ps 46,11a Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin! …

Ps 62,6 "Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele;" "denn er ist meine Hoffnung."

Ps 143,8 Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; denn mich verlangt nach dir.

Die verheißene Gottesruhe 1 So lasst uns nun mit Furcht darauf achten, dass keiner von euch etwa zurückbleibe, solange die Verheißung noch besteht, dass wir zu seiner Ruhe kommen. 2 Denn es ist auch uns verkündigt wie jenen. Aber das Wort der Predigt half jenen nichts, weil sie nicht glaubten, als sie es hörten. 3 Denn wir, die wir glauben, gehen ein in die Ruhe, wie er gesprochen hat (Psalm 95,11): »Ich schwor in meinem Zorn: Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen.« Nun waren ja die Werke von Anbeginn der Welt fertig; 4 denn so hat er an einer andern Stelle gesprochen vom siebenten Tag (1.Mose 2,2): »Und Gott ruhte am siebenten Tag von allen seinen Werken.« 5 Doch an dieser Stelle wiederum: »Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen.«6 Da es nun bestehen bleibt, dass einige zu dieser Ruhe kommen sollen, und die, denen es zuerst verkündigt ist, nicht dahin gekommen sind wegen des Ungehorsams,7 bestimmt er abermals einen Tag, ein »Heute«, und spricht nach so langer Zeit durch David, wie eben gesagt: »Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht.« 8 Denn wenn Josua sie zur Ruhe geführt hätte, würde Gott nicht danach von einem andern Tag geredet haben. 9 Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk Gottes. 10 Denn wer zu Gottes Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken so wie Gott von den seinen. 11 So lasst uns nun bemüht sein, zu dieser Ruhe zu kommen, damit nicht jemand zu Fall komme durch den gleichen Ungehorsam. 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. 13 Und kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.

( Tip 2.Kor 10, 3-6 )

Ps 103,20 Lobet den HERRN, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet, dass man höre auf die Stimme seines Wortes!

SO SEI ES – AMEN
WE4JESUS

Losung 12.09.2013


Klaus mit Talit
Mich aber, Herr, kennst du und siehst mich und prüfst mein Herz vor dir. Reiß sie (die Gottlosen) weg wie Schafe zum Schlachten, und sondere sie aus, dass sie getötet werden!
Jeremia 12,3
****************************************************************
Herr, du kennst mich, du prüfst, wie mein Herz zu dir steht,
ich bin vor dir wie ein offenes Buch.
Nur du, Gott, bist es, der jeden Weg mit mir geht,
bei dir finde ich, was immer ich such`.
****************************************************************

Klagen wir manchmal auch, dass es den Gottlosen so gut geht, dass ihnen scheinbar alles gelingt und dass wir dagegen oftmals so beschwerliche Wege geführt werden?

Unser erster Eindruck ist ein Trugschluss. Der Ungläubigen Wohlstand hat keinen Bestand. Wenn ihr Herz aufhört zu schlagen, müssen sie alles zurücklassen. Gott segnet nur diejenigen bleibend, die ihm von ganzem Herzen dienen.

Losung 11.09.2013


LeeresGrab Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Bedrängnisse, weil wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Ruach ha Kodesh, der uns gegeben ist. Römer 5,3 – 5
*************************************
Wir rühmen uns der Bedrängnisse,
weil das Geduld uns bringt.
Bewährung und Hoffnung folgen nach,
darum das Herz uns singt.
Wir werden mit Gott siegen,
sind wir auch noch so schwach.
*************************************

Wie kann man denn nur Freude an Bedrängnissen haben? Ist das nicht unnatürlich?

Nein! Yahwes Liebe erfüllt das Herz der an Yeshuas Glaubenden. Darum nehmen sie auch Prüfungszeiten dankbar an. Sie wissen: Gott steht über allem, und mit seiner Kraft überwinden wir weit in jeder Notlage.

Gedanken zur Mitternacht


Ich bin erlöst durch das Lammes Blut


Welch ein Freund ist unser Jesus


Das alt Rauhe Kreuz